Das Naturprodukt »Honig«

Honig ist der süße Stoff den Bienen erzeugen, indem sie Nektariensäfte oder andere, an lebenden Pflanzenteilen sich vorfindende süße Säfte aufnehmen, durch körpereigene Stoffe bereichern, in ihrem Körper verändern, in Waben aufspeichern und dort reifen lassen.

Wo sammeln unsere Bienen den Nektar?

Im Kern des Rheinischen Schiefergebirges steil aufsteigend aus der Simmerer Mulde erreicht die Hunsrückhochfläche eine Höhe von 816 m ü. NN von wo aus sie über den Binger Wald nach Süden abfällt. Das Wiesbadener Gebiet und der Odenwald im Osten, das Nordpfälzer Bergland nach Süden. Im Südwesten schließt sich das Gebiet bei den Edelkastanienwäldern an der Südlichen Weinstraße.

Die Obstplantagen im Mainzer Becken, die Raps- und Fenchelfelder im Rhein-Main-Gebiet, in den ausgedehnten Wäldern des Hunsrücks und des Pfälzerwaldes befinden sich die Bienenvölker unserer Mitglieder. Damit füllen wir die Vielfalt und Reichhaltigkeit dieser Gebiete und deren Einzigartigkeit direkt mit ins Glas.

Streuobstwiesen, Wildblumen und -kräuter sind dominierende Trachtquellen der Bienen. Auch die sich im näheren Umkreis befindlichen Gartenpflanzen, Astern, Goldrute und Efeu werden von ihnen beflogen. Auf Brachflächen, Blühstreifen eigens für bestäubende Insekten angelegt oder in Landschaftsschutzgebieten, die sich im Flugradius der Bienen befinden, gedeihen verschiedenste Wildpflanzen, die von der sonst durch landwirtschaftliche Nutzung geprägten Kulturlandschaft unbeinflusst sind. Löwenzahn, Storchschnabel, Hornklee, Weißklee, Brom- und Himbeere sind hier gern gesehen und locken die Bienen. Diese Konstellation verleiht unserem Honig sowohl im Frühjahr als auch im Sommer sein unverwechselbares Aroma.

KONTAKT

Danke für die Nachricht. Die Bienenfreunde werden sich schnellstmöglich um das Anliegen kümmern.

Sending

©2016 Bienenfreunde-Rhein-Main

Log in with your credentials

Forgot your details?