Nach etwa 40 Tagen stirbt die Honigbiene – genauer die Arbeitsbiene. Sie hat sich quasi »totgearbeitet«. Das klingt vielleicht etwas hart, aber so ist es.

Wenn man sich überlegt, wie das Leben einer Arbeitsbiene aussieht, welche Lebensphasen sie durchläuft und was sie in diesen 40 Tagen schafft, dann wird auch klar, warum es das »fleißige Bienchen« heißt.

Die Grafik zu diesem Artikel ist eine gelungene Darstellung eines gewöhnlichen Arbeiterbienenlebens.

Die Biene verlässt übrigens zum Sterben den Bienenstock. Ob sie einfach gerne unter freiem Himmel dahinscheiden oder ihren Geschwistern keine Arbeit machen oder aber die Stimmung nicht drücken möchte – man weiß es nicht …


Illustration im Auftrag des Deutschen Imkerbundes e. V., Wachtberg. In: Deutscher Imkerbund e.V., »BIENENWELT – Ein kleiner Begleiter durch die Welt der Bienen und Imker«

 

 

 

 

KONTAKT

Danke für die Nachricht. Die Bienenfreunde werden sich schnellstmöglich um das Anliegen kümmern.

Sending

©2016 Bienenfreunde-Rhein-Main

Log in with your credentials

Forgot your details?